Unser neuer Name

Servus, wir sind Arverio Bayern!

Wir bringen dich komfortabel, sicher und klimafreundlich an deine Ziele in Bayern und Teilen von Baden-Württemberg. Falls wir dir bekannt vorkommen ist das kein Zufall, denn unsere Züge sind seit 2021 ein vertrauter Anblick – früher unter dem Namen Go-Ahead. Seit 1. Februar 2024 gehören wir zu den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und begrüßen dich daher ab sofort als Arverio. Als Unternehmen mit insgesamt rund 1.100 Mitarbeitenden und Sitz in Augsburg sind wir Bayern fest verbunden. Gemeinsam arbeiten wir jeden Tag für klimafreundliche, verlässliche und bezahlbare Mobilität, denn dein Weg ist unser Ziel!

Was du dir außer unserem neuen Namen merken musst:

Mehr nicht! Sonst ändert sich für dich nichts: Der Fahrplan bleibt bestehen, unsere elektrischen Züge behalten ihr Aussehen und auch die Ticketpreise beeinflusst der Namenswechsel nicht. Mit Arverio bist du weiterhin nach dem bestehenden Fahrplan zu den gleichen Preisen unterwegs – und zwar in denselben blau-weißen Zügen, die du nach und nach am neuen Arverio Schriftzug erkennst.

Auf lange Sicht freuen wir uns aber, von über 100 Jahren erstklassigem Knowhow der ÖBB zu profitieren. Dieses große Spezialwissen unserer Muttergesellschaft wird in der Zukunft die Zuverlässigkeit und die Stabilität unseres Betriebs weiter verbessern.

Unsere erste Fahrt als Arverio

Arverio und die ÖBB

Gemeinsam in Richtung Zukunft

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sind ein umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister. Allein im Jahr 2022 haben sie insgesamt 447 Millionen Fahrgäste und mehr als 88 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Mit 95,5 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr gehören die ÖBB zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen rund 42.600 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Auszubildende dafür, dass täglich mehr als 1,2 Millionen Reisende und rund 1.230 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen.

Die Geschichte von Arverio

Neuer Name und doch altbekannt

Die Züge von Arverio kennst du bereits seit Jahren – allerdings bis Juli 2024 unter anderem Namen, nämlich Go-Ahead. Seit Juni 2019 sind die gelb-weißen Züge unseres Schwesterunternehmens in Baden-Württemberg und in Franken unterwegs. Unsere blau-weißen Züge starteten dann im Dezember 2021 im E-Netz Allgäu zwischen München und Lindau und seit Dezember 2022 bringen wir unsere Fahrgäste auf sechs Linien zwischen München, Augsburg und Ulm sowie nach Donauwörth, Würzburg und Aalen ans Ziel. Seitdem legen wir in Bayern über 10 Millionen Zugkilometer pro Jahr zurück.

Arverio Bayern im Überblick

Standorte: Augsburg (Unternehmenssitz)
Langweid am Lech (Betriebswerk)
Mitarbeitende: Rund 1.100 bei Arverio insgesamt
Betrieb: Seit Dezember 2021 im E-Netz Allgäu
Seit Dezember 2022 auf den Linien RE9, RE80, RE89, RB86, RB87 und RB89
Fahrzeuge E-Netz Allgäu: 22 Flirt 3 von Stadler
Fahrzeuge auf den Linien RE9, RE80, RE89, RB86, RB87 und RB89: 12 Desiro HC & 44 Mireo von Siemens Mobility

Antworten auf deine wichtigen Fragen




Starte deine Karriere bei Arverio

Dein neuer Arbeitsplatz mit Sinn & Sicherheit!

Unsere Auftraggeber

Unterwegs in Bayern und Baden-Württemberg

Wir fahren im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, die für den Freistaat Bayern den Schienenpersonennahverkehr plant, finanziert und kontrolliert, und im Auftrag des Landes Baden-Württemberg.